Weihnachten

Entspannt durch die Adventszeit

Mit Ruhe, Entspannung und Besinnlichkeit ist es in der Adventszeit bei vielen nicht weit her. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag der TK (Techniker Krankenkasse) fühlt sich jeder Vierte in der Vorweihnachtszeit gestresst. Es geht aber auch anders.

Termine: Nicht jeder ist ein Muss

Gerade in der Vorweihnachtszeit häufen sich die Einladungen zu Weihnachtsfeier, Glühweinparty und Co. Werden die Termine zu eng, kann man getrost auch mal absagen – nicht jede Einladung von flüchtigen Bekannten ist ein Muss. Manche können in gemeinsamer Absprache oft auch auf den Januar verlegt werden.

Weihnachts-Checkliste erstellen

Eine Checkliste kann auch in der Adventszeit hilfreich sein. Dadurch wird klar, wer was erledigt und was wirklich getan werden muss. Die einzelnen Aktionen sollten gleichmäßig zwischen allen Beteiligten aufgeteilt werden.

Für das Geschenke kaufen kann es sinnvoll sein, sich einen Tag frei zu nehmen anstatt im samstäglichen Trubel in der Stadt Nerven zu verlieren. Auch Online-Shopping ist eine gute Möglichkeit, stressfrei Geschenken einzukaufen – damit sollte allerdings nicht bis zur vierten Adventswoche gewartet werden.

Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist unter der Woche erholsamer als am Wochenende. Die Feiertage selbst  nicht randvoll verplanen, sonst ist Stress vorprogrammiert. Am besten ist es, wenn jeder einen Tag ohne jegliche Verpflichtung hat.

Anzeige

Die Perfektionismus-Falle vermeiden

Es muss nicht immer alles perfekt sein. Weder hat der Weihnachtsbaum schnurgerade dazustehen, noch müssen die Plätzchen aufs Akkurateste verziert sein oder die Weihnachtsdeko der eines Wohnmagazins entsprechen. Erst wenn man sich kleine Nachlässigkeiten gönnt, können Entspannung und gute Laune aufkommen. Auch das Weihnachtsmenü wird besser einen Tick einfacher geplant, als für fünf Gänge den ganzen Tag in der Küche zu stehen. Statt fünfzehn verschiedener Sorten Plätzchen besser auf ein paar wenige beschränken und davon eine größere Menge backen. Spaß und Abwechslung bringt es, mit Freunden und Nachbarn Plätzchen zu tauschen.

Weihnachtsstress ensteht meist aus überzogenen Erwartungen, doch damit macht man sich selbst das Leben schwer. Damit die Adventszeit wirklich entspannt und besinnlich ist, sollte man sich regelmäßig einen Spaziergang, eine gemütliche Tasse Tee oder ein wohltuendes Bad gönnen. Denn auch zu Weihnachten gilt: In der Ruhe liegt die Kraft!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.